logo

Bressan

Voice Flute in D in A:415 oder A:440 Hz

Peter Bressan (oder Pierre Jaillard) (ca.1685-1731) zog von Frankreich nach London (England) wo er einer der bekanntesten Instrumentenmacher seiner Zeit wurde. Er wird als Gründer der Englischen Schule des Blockflötenbaus genannt. In dieser Tradition stehen die Stanesby's, Bradbury und Schuchart. Viele Blockflöten von Bressan sind überliefert. Die meisten sind verziert mit Elfenbein.

Die Voice Flute die ich 'kopiere' ist eine von zwei Instrumenten in der Sammlung von Frans Brüggen in Amsterdam (Niederlande). Sie ist aus geitztem Buchsbaum mit Elfenbeinringen.

Eigentlich ist eine Voice Flute eine grosse Altblockflöte. Sie ist eine Terz tiefer gestimmt (in D) wie eine Traversflöte. Sie wird Voice Flute genannt, da sie den Umfang einer menschlichen Sopranstimme hat. Mit einer Voice Flute kann man barocke Traversflötenmusik spielen ohne zu transponieren. Leider haben Komponisten nicht viel komponiert für Voice Flute. Die ersten vier Suiten von Dieupart, das Quintett in h-Moll von Loeillet für zwei Traversflöten, zwei Voice Flutes und Basso Continuo und ein Paar Bearbeitungen von Corelli's Concerti grossi op.6 (herausgegeben von Walsh).

Preisliste
Preisliste incl Mwst
Preisliste excl Mwst
Deutsch | English | Nederlands | Español